Pressemitteilungen

2019-05-17
Großes Design und kleine Häuser
Auf 15.000 Quadratmetern präsentieren rund 200 Aussteller Design aus den Bereichen Mode, Accessoires, Wohnen und Lifestyle. Foto: KMK/Jürgen Rösner
Auf 15.000 Quadratmetern präsentieren rund 200 Aussteller Design aus den Bereichen Mode, Accessoires, Wohnen und Lifestyle. Foto: KMK/Jürgen Rösner

Vom 24. bis 26. Mai steht die Messe Karlsruhe ganz im Zeichen einzigartigenDesigns, hochwertiger Gestaltung und mobilenWohnens. Auf 15.000 Quadratmetern präsentieren rund 200 Aussteller Design aus den Bereichen Mode, Accessoires, Wohnen und Lifestyle. Neben den neuesten Designtrends, sorgt das zweite NEW HOUSING –Tiny House Festival für Stimmung im Atrium der Messe. Über zwanzig Tiny Houses und ein umfangreiches Vortragsprogramm bietet den Besuchern einen optimalen Einblick in das mobile Wohnen auf kleinem Raum.

Preisgekröntes und nachhaltiges Design

Bei einem Streifzug durch das Designkaufhaus scheint die Vielfalt großer Designideen unerschöpflich. Besucher entdecken Taschen aus Kork des jungen Labels Ulsto,Unisex-Schmuckstücke des internationalen Designers Felix Doll oder Upcyling-Lampen des Gründers Andi Stephan von Fernlicht.Die Produkte der LOFT-Aussteller begeisternund können direkt beim Designer erworben werden. Die Designprofessionalszeichnen sich durch einzigartige Kreativität aus,achten aufeine nachhaltige Produktion oderzeigen preisgekröntes Design. So auch die Karlsruher Designerin Imme Vogel, deren Taschenkollektion mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet wurde. Ein patentiertes Rautenmustermacht ihre Designertaschen,die sie auf der LOFT in der limitierten „Color Edition“ zeigt, unverwechselbar.Die Prägung der Taschenentsteht nach einem innovativen Verfahrenmit 3D-Druckformen in ihrem Atelier im Alten Schlachthofin Karlsruhe. Der Kreativpark selbst ist ebenfalls auf der LOFT vertreten:Hier präsentiert das K3 Kultur-und Kreativwirtschaftsbüro sein neues Festigungs-und Expansionszentrum Fux. Dieses stellt in der Fächerstadt weitere 3.300 Quadratmeterfür Kreativunternehmen zur Verfügung. Hochwertige Gestaltung zeigt auch der Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg mit einem Gemeinschaftsstand. Sieben Gestalterinnen präsentieren dieneuesten Kreationen aus ihren Werkstätten und Ateliers. Vom Entwurf bis zur Umsetzung stammt alles auseiner Hand und so entstehenwertvolleUnikatein bester Verarbeitungsqualität.

Auf dem NEW HOUSING - Tiny House Festival können Besucher über zwanzig verschiedene Tiny Houses vergleichen und bestellen. Foto: KMK/Jürgen Rösner
Auf dem NEW HOUSING - Tiny House Festival können Besucher über zwanzig verschiedene Tiny Houses vergleichen und bestellen. Foto: KMK/Jürgen Rösner

Wohndesign für mobiles Leben im Tiny House

Parallel zur LOFT trifft sich die Tiny House Community aus dem deutschsprachigen Raum in Karlsruhe. Auf dem zweiten NEW HOUSING – Tiny House Festival finden Besucher Tiny House-Hersteller, Selbstbauer, Architekten und Vereine. Dass sich der neue Wohntrend und innovatives Design bestens ergänzen, beweisen die Aussteller beider Formate. Am Stand von Ökofaktum können Besucher faltbare Möbel erwerben, während die flix GmbH mobile Mini-Küchen präsentiert. Wie unterschiedlich die kleinen Häuser auf Rädern gestaltet sein können, zeigt Deutschlands größter Hersteller Tiny House Diekmann. Mit fünf der kleinen Häuser, die er auf der Messe zeigt, präsentiert er verschiedene Einrichtungsstile: New Modern, Hampton Beach, English Cottage, Wild Life, Nordic Fjöll.

NEW HOUSING: Fachlicher Austausch in Festivalstimmung

Das Atrium der Messe dient als Ausstellungsfläche für die mobilen Häuser und bietet mit Foodtrucks und Lounges die optimale Festivalstimmung. Das im Vergleich zum Vorjahr erweiterte Vortragsprogramm des deutschlandweit einzigartigen Formats diskutiert dringliche Fragen der Bewegung und stellt außergewöhnliche Projekte vor. Die neue Wohnform stellt sowohl Behörden als auch Tiny House-Besitzer vor große Herausforderungen. Der Verein Tiny Houses für Karlsruhe e.V. greift Themen rund um Tiny Houses auf und engagiert sich in der Stellplatzsuche in und um Karlsruhe. Der junge Verein stellt auf dem Tiny House Festival in der „Wohnmaschine“, einem von Architekt Van Bo Le-Mentzel entworfenen und im Zuge des Bauhaus-Jubiläums entstandenen Tiny House, aus.

„uniKAte + design 2019“ läutet Designwochenende ein

Bereits im Vorfeld der Messe entsteht mit „uniKAte & design 19“ eine neue Präsentationsplattform für die Kreativszene aus Karlsruhe und der Region. Der INKA Verlag in Kooperation mit der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK), der Karlsruhe Marketing und Event GmbH und dem K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe präsentiert vom 17. Mai bis 1. Juni Unikat- und Designschauen im inhabergeführten Einzelhandel in der Karlsruher Innenstadt. „uniKAte + design 19“ wird am 17. Mai mit der „INKA-Designlounge“ im Hof der portugiesischen Tasca do José in der Südlichen Waldstraße eröffnet.

LOFT Events & Specials

Die LOFT ist dafür bekannt, dass sie nicht nur eine ganze Reihe von innovativen Designs präsentiert, sondern auch mit Events und Lounges für eine ausgelassene Stimmung sorgt. Unter dem Motto: „LOFT goes Runway“ sprengt die LOFT Pop-Up Show das Konzept einer klassischen Fashion Show. Genau wie die Mode der LOFT-Aussteller ist auch die Pop-Up Show unkonventionell. Die LOFT selbst wird zur Präsentationsfläche, wenn Models die neusten Kollektionen der Austeller präsentieren.

Das LOFT Goodie-Bag, ein digitales Gutscheinheft, hält einmalige Angebote und Rabattaktionen für die Besucher bereit. Die Palette reicht von Rabattcodes, über Goodies bis hin zu kleinen Geschenken auf der LOFT. Die Gutscheine werden direkt am Messestand eingelöst. Das Goodie-Bag kann unter folgendem Link: www.loft-designkaufhaus.de/goodiebag aktiviert werden.

Im Bereich LOFT Selection können Besucher in exklusivem Ambiente ausgewähltes Design erleben. Gefertigt in Manufakturen und von renommierten Herstellern zeichnet sich jedes Unikat und jedes Produkt durch Hochwertigkeit aus. Im Bereich LOFT Selection zeigen erfolgreiche Designer, Gestalter sowie Medienpartner ihre Produkte und Unikate: Annette Hartmann, Anselm Klaucke, Bagherpur, Edition Noto, Fiedler Fotografie, Gisela Kiener, Kooduu, Lieblingsstükke, LUST AUF GUT, Majolika, Marcin Zaremski, Patrizia Bonati, ROEE, Schäuble & Söhne, Thierfelder Manufaktur, ValleReD, von rauten, Werkstoff sowie Werkstatt Galerie. An der für diesen Bereich konzipierten Champagner-Bar werden fünf verschiedene Sorten Champagner ausgeschenkt.

Am ersten Messetag (Freitag, 24. Mai) lädt die LOFT zum After Work Shopping ein. Die Messe hat an diesem Tag von 12 Uhr bis 21 Uhr geöffnet und bietet ein Einkaufserlebnis nach Feierabend. Am Wochenende öffnet die LOFT und NEW HOUSING von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt gilt für beide Messen.

2019-04-17
Tiny House-Community trifft sich in Karlsruhe
Auf insgesamt 20 Tiny Houses können sich Besucher des zweiten NEW HOUSING – Tiny House Festivals freuen. KMK/Jürgen Rösner

Auf insgesamt 20 Tiny Houses können sich Besucher des zweiten NEW HOUSING – Tiny House Festivals freuen. Das deutschlandweit einmalige Format zeigt vom 24. bis 26. Mai die Vielfalt des alternativen Wohntrends in der Messe Karlsruhe. Hersteller, Architekten, Handwerker und Selbstbauer sowie Fans der mobilen Häuser tauschen sich beim Treffen der Tiny House-Community aus. Das Atrium der Messe bietet mit Foodtrucks und Lounges die optimale Festivalstimmung und dient als Ausstellungsfläche für die mobilen Häuser. Das umfangreiche Vortragsprogramm diskutiert dringliche Fragen der Bewegung und stellt außergewöhnliche Projekte vor. Auch Tiny House-Architekt Van Bo Le-Mentzel besucht das Festival und hält einen Vortrag.

Von Landhaus bis puristisch modern – Gestaltungsvielfalt im Tiny House

Für ein Wochenende verwandelt sich das Atrium des Karlsruher Messegeländes in ein Tiny House-Dorf. Fans des neuen Wohntrends können hier 20 verschiedene Tiny Houses besichtigen und bestellen. Wie unterschiedlich die kleinen Häuser auf Rädern gestaltet sein können, zeigt Deutschlands größter Hersteller Tiny House Diekmann. Mit fünf Tiny Houses deckt er verschiedene Einrichtungsstile ab: New Modern, Hampton Beach, English Cottage, Wild Life, Nordic Fjöll. Seit drei Jahren fertigt der Familienbetrieb aus Hamm von Strandhaus bis Jagdhütte Tiny Houses nach individuellen Kundenwünschen. Einen Blick in den Rohbau eines Tiny Houses können Besucher am Stand von The Tiny Difference werfen. Ilan und Anja bauen ihr Tiny House erst nach dem Tiny House Festival aus und so sind das offenliegende Hybridständerwerk und die Pfosten-Riegel-Konstruktion der Fassade ohne Verkleidung zu besichtigen. Tiny Houses nach Ingenieursart baut die Firma TechTinyHouse aus Stuttgart. Am Stand präsentiert der Hersteller mit über zehn Metern Länge eines der größten Tiny Houses, dessen Innenraum durch die Verwendung von Lichtbauelementen besonders hell wirkt.

Mehr als Wohnen – Tiny Houses bieten viele Nutzungsmöglichkeiten

Wie vielfältig die Nutzungsmöglichkeiten der Tiny Houses sind, zeigt Bauwagenwerk Markus Berger: Auf dem Festival präsentiert er einen mobilen Saunawagen. Auch Kay Stülpnagel von KMS Tiny House Manufacture baut Tiny Houses für unterschiedliche Zwecke. In Rastatt steht ein von ihm gefertigtes sogenanntes Curry-Mobil, aus dem indisches Curry verkauft wird. Ebenfalls von KMS gebaut: Ein ebenerdiges Tiny House für einen Waldkindergarten, in dem Kinder und Erzieher bei schlechtem Wetter einen Unterschlupf finden. Zur Messe bringt der Gründer aus Steinmauern ein an der Stirnseite abgerundetes Tiny House als Eigenheim mit und zeigt autarke Systeme für die unabhängige Stromerzeugung.

Engagement – Tiny Houses für Karlsruhe

Als vergleichsweise neue Wohnform stellen Tiny Houses sowohl Behörden als auch Tiny House-Besitzer vor neue Herausforderungen. Der Verein Tiny Houses für Karlsruhe e.V. greift Themen rund um Tiny Houses auf und engagiert sich in der Stellplatzsuche in und um Karlsruhe. Das Ziel des Vereins ist es, Wohnen auf kleinem Raum als Zukunftsmodell stärker in die Öffentlichkeit zu rücken. Der Verein bringt Tiny House-Interessierte zusammen und leistet Aufklärungsarbeit im Hinblick auf die unklare Rechtslage zur Nutzung von Kleinstwohnraum. Der junge Verein stellt auf dem Tiny House Festival in der „Wohnmaschine“, einem von Architekt und Gründer der Tinyhouse University Van Bo Le-Mentzel entworfenen Tiny House aus. Die „Wohnmaschine“ ist eine Miniatur vom Werkstattflügel des Dessauer Bauhausgebäudes und Teil des Projekts „Spinning Triangles“ von SAVVY Contemporary in Zusammenarbeit mit der Tinyhouse University. Passend zum diesjährigen 100-jährigen Jubiläum hinterfragt das Projekt kritisch das Vermächtnis des Bauhauses und geht der Frage nach: „Wie wollen wir in Zukunft leben?“. Auch Van Bo Le-Mentzel wird am Samstag das Tiny House Festival besuchen. Er spricht in seinem Vortrag „Internet Of Spaces“ darüber, wie Tiny House Communities die Welt verbessern können.

Van Bo Le-Mentzel im Tiny House-Forum
Van Bo Le-Mentzel spricht in seinem Vortrag „Internet Of Spaces“ darüber, wie Tiny House Communities die Welt verbessern können. KMK/Markus Wagenhan

Vortragsprogramm – Kleine Häuser bedeuten große Herausforderungen

Von der Stellplatzsuche über Tiny House-Mythen bis zu gemeinschaftlicher Ressourcennutzung stellen die Experten im Vortragsprogramm des Tiny House Festivals unterschiedliche Herausforderungen vor, die das Leben im Tiny House mit sich bringt. Das Vortragsprogramm wurde im Vergleich zum Vorjahr bedeutend erweitert. Auf der Konferenzebene der Messe tauschen sich die Tiny House Experten über verschiedene Fragestellungen aus.

Vera Lindenbauer von Tiny House Diekmann hält ein Plädoyer für mehr Stellplätze in Deutschland, während Andreas Hildebrandt sein Projekt zur Integration von Geflüchteten durch den Tiny House-Bau in Heidelberg vorstellt. Dem „Konzept einer gemeinschaftlichen Ressourcennutzung“ widmet sich Kay Stülpenagel von KMS Tiny House Manufacture.

Vom Leben auf wenig Raum kann Lisa Maria Koßmann ausführlich berichten. Sie lebt bereits in ihrem selbstgebauten Tiny House, dessen Entstehung sie auf ihrem YouTube-Kanal „Nessa goes wild“ Schritt für Schritt eingefangen hat. In ihrem Vortrag „Lektionen aus dem Tiny House Bau“ blickt sie zurück auf die Bauphasen ihres neuen Zuhauses. Auch Philipp Sanders und Stefanie Beck von Tiny House Village im Fichtelgebirge vermitteln in „Leben im Tiny House – Erfahrungsberichte“ einen realistischen Eindruck vom Wohnen im Tiny House. Technischen Details gehen die Hersteller von TechTinyHouse auf den Grund. Zwei Vorträge zu Tragwerk und Gebäudehülle befassen sich mit den technischen Möglichkeiten des Tiny House-Baus.

Neben den „Tiny houses on wheels“, die oftmals gemeint sind, wenn von Tiny Houses die Rede ist, beraten LIVEE ihre Kunden auch zu Mini- und Modulhäusern. Das junge Team aus München versteht sich als Plattform für innovatives Wohnen und bietet auf der Messe den Workshop „Welcher Tiny House-Typ bist du?“ an. Hier erfahren Interessierte, welche Varianten es im Bereich kleiner Häuser gibt und welche für sie geeignet sind.

Parallel zu dem NEW HOUSING – Tiny House Festival findet die LOFT – Das Designkaufhaus in der Messe Karlsruhe statt. Der Eintritt gilt für beide Messen.

Das ausführliche Vortragsprogramm des NEW HOUSING – Tiny House Festival finden Sie unter: www.new-housing.de/programm/vortraege/

2019-03-01
NEW HOUSING - Tiny House Festival zum zweiten Mal in der Messe Karlsruhe
Auf der New Housing können Besucher verschiedene Tiny Houses selbst erkunden. KMK/Martin Wagenhan
Auf der New Housing können Besucher verschiedene Tiny Houses selbst erkunden. KMK/Martin Wagenhan

Nach der erfolgreichen Premiere des ersten NEW HOUSING – Tiny House Festivals im Juni letzten Jahres, wird das Communitytreffen zum alternativen Wohntrend erneut in der Messe Karlsruhe stattfinden. Besitzer und Hersteller, Architekten, Handwerker und Selbstbauer sowie Fans der mobilen Häuser können sich vom 24. bis 26. Mai 2019 austauschen sowie unterschiedliche Tiny Houses besichtigen und bestellen. Im Atrium der Messe findet die NEW HOUSING die passende Location und wird mit spannenden Neuausstellern und einem erweiterten Vortragsprogramm zum Treffpunkt für die Community und Tiny House-Interessierten.

Tiny Houses liegen voll im Trend

Kleine Häuser auf Rädern sind für viele Singles, Paare und Individualisten die Erfüllung des langersehnten Eigenheims und der Unabhängigkeit. Inspiriert von der Tiny House Szene in den USA hat die Bewegung auch Deutschland erreicht. Obwohl gesetzliche Hürden das Leben in Tiny Houses in Deutschland vor Herausforderungen stellen, boomt eine Branche, an die vor zehn Jahren wohl niemand gedacht hätte. Mit Kaufpreisen ab 25.000 Euro kann man die eigenen vier Wände vergleichsweise günstig erwerben. Ungefähr 60 Hersteller von Tiny Houses gibt es inzwischen in Deutschland und ständig kommen neue hinzu. Auf dem NEW HOUSING – Tiny House Festival stellen die Hersteller allen Interessierten ihre Tiny Houses vor.

Neuzugänge mit spannenden Ansätzen

 Das von Van-Bo Le Mentzel entworfene Tiny House „Wohnmaschine“./ Mirko Mielke
Das von Van-Bo Le Mentzel entworfene Tiny House „Wohnmaschine“./ Mirko Mielke

Die NEW HOUSING begrüßt dieses Jahr einige Neuaussteller, unter anderen die Firma „TechTinyHouse“ aus Stuttgart. Mit ihrem Ansatz Tiny Houses nach Ingenieursart zu fertigen, heben sie sich von anderen Herstellern ab. Ebenfalls ein Highlight des Tiny House Festivals wird das von Van-Bo Le Mentzel entworfene Tiny House „Wohnmaschine“ sein – eine Miniatur vom Werkstattflügel des Dessauer Bauhausgebäudes. Die „Wohnmaschine“ ist Teil des Projekts „Spinning Triangles“ von SAVVY Contemporary und in Zusammenarbeit mit der Tinyhouse University entstanden. Passend zum diesjährigen 100-jährigen Jubiläum hinterfragt das Projekt kritisch das Vermächtnis des Bauhauses und geht der Frage nach: „Wie wollen wir in Zukunft leben?“.

Erweitertes Vortragsprogramm

Das Tiny House Festival findet erstmals im Atrium der Messe statt und verbreitet mit der Tiny House Bar sowie Foodtrucks Festivalstimmung auf dem Communitytreffen. Im Innenhof des Messegeländes finden die Tiny Houses selbst sowie weitere Aussteller, wie Dienstleister und Vereine der Tiny House-Bewegung, Platz. Das umfangreiche Vortragsprogramm auf der Konferenzebene der Messe bietet Tiny House-Besitzern oder denen, die es noch werden wollen, viel Wissenswertes rund um die kleinen Häuser auf Rädern. Das Angebot an Vorträgen wird in der zweiten Auflage des Festivals erweitert und um Workshops ergänzt, in denen Experten in kleinen Gruppen ausführlich beraten und hilfreiche Tipps an die Besucher weitergeben.

Wer sich vorab über das Tiny House Festival informieren möchte, kann dies auf der neu gestalteten Website der Messe tun. Im Online-Ticketshop können Besucher zudem das Tagesticket zum ermäßigten Vorverkaufspreis von 10 Euro (Frühbucherrabatt buchbar bis einschließlich 17. Mai 2019) erwerben.

Parallel zu dem NEW HOUSING – Tiny House Festival findet die LOFT – Das Designkaufhaus in Karlsruhe statt. Der Eintritt gilt für beide Messen.

Tickets finden Sie unter: www.new-housing.de/tickets/ und unter: www.loft-designkaufhaus.de/tickets/

2018-07-05
Design-Trends zukünftig gebündelt unter der Marke LOFT

Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK), will Design-Trends neu bündeln und auf eine Konzentration der Marken setzen: „Die sehr gute Entwicklung unserer Veranstaltung LOFT – Das Designkaufhaus für junges und innovatives Design wollen wir weiter befeuern und ihr mehr Raum geben.“ In diesem Zusammenhang wird die EUNIQUE – Messe für Designunikate als eigenständige Marke nicht weitergeführt. Den bisherigen Ausstellern und Partnern der EUNIQUE, die zum Konzept der LOFT passen, werden entsprechende Beteiligungs- und Kooperationsangebote unterbreitet.

Ebenso ausgebaut wird parallel das Thema neues Wohnen auf Rädern. Die erfolgreiche Premiere des New Housing – Tiny House Festival im Rahmen der diesjährigen LOFT wird eine Fortsetzung im nächsten Jahr als Community-Treffen erleben. Tiny-House-Besitzer und -Hersteller, Architekten, Handwerker und Selbstbauer sowie Interessierte werden sich zu diesem alternativen Wohntrend austauschen. Wirtz dazu: „Die KMK gibt damit einem wachstumsstarken Trendthema, das sowohl designgetrieben als auch nachhaltig ist, eine bundesweit einmalige Plattform.“

Die nächste LOFT – Das Designkaufhaus und das New Housing –Tiny House Festival finden vom 24. bis 26. Mai 2019 in der Messe Karlsruhe statt.

2018-06-10
Messe Karlsruhe im Zeichen neuen Designs
New Housing - Tiny House Festival
New Housing - Tiny House Festival KMK/Martin Wagenhan

Die Anziehungskraft guten Designs war in den vergangenen drei Tagen in der Messe Karlsruhe mit Händen greifbar: Hohe Zuwachsraten bei den Ausstellern erfuhr die Messe LOFT – Das Designkaufhaus, die erstmals vor vier Jahren an den Start ging. Ausstellerseitig leicht rückläufig zeigte sich hingegen die EUNIQUE – Messe für Designunikate. Insgesamt präsentierten 350 Gestalter aus 17 Nationen ihre neuesten Gestaltungsobjekte und Designprodukte.

Besonders erfreut zeigte sich die Messeleitung von dem erstmals durchgeführten Tiny House Festival, das sehr großes Interesse erfuhr. Jeder dritte der rund 15.000 Besucher war wegen dieser neuen Wohnform zur Messe Karlsruhe gekommen. Eine so große Zahl an vielfach im Eigenbau hergestellten Häusern kam in Deutschland noch nie zusammen. „Wir sind ganz begeistert davon, wie die Community die Einladung der Messe Karlsruhe zum Austausch und zur Präsentation der Tiny Houses aufgenommen hat", konstatiert Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe.

Auch die zweite Karlsruher designweek, an der über 30 Einzelhändler in der Karlsruher Innenstadt mitwirkten, erfreute sich großer Beliebtheit. Bereits zwei Wochen vor der Messe konnten Interessierte die Designs der Aussteller in der Karlsruher Innenstadt erleben und einen Vorgeschmack auf das Designwochenende bekommen.

Einzigartiges und innovatives Design locken kaufkräftiges Publikum

Die EUNIQUE, die sich dem handwerklichen Unikat verschrieben hat, feierte dieses Jahr ihr zehntes Jubiläum. Die LOFT – Das Designkaufhaus bietet seit vier Jahren eine Plattform für junges und innovatives Design in Serie. Die Messesymbiose zeigt Trends, wie den ersten serienfähigen 3D-Keramikdrucker und das erste Tiny House Festival. Dies schätzen auch die Besucher: Viele kamen, um Neuheiten kennenzulernen und Inspirationen zu sammeln. Über 90 Prozent der Besucher sind von der Qualität der ausgestellten Objekte und Produkte begeistert. Dies schlägt sich in den direkt getätigten Käufen und Bestellungen nieder. Zum Zeitpunkt der Befragung gaben knapp 60 Prozent an, bereits etwas gekauft zu haben. 30 Prozent wollten dies noch tun. Dabei gaben sie ein Fünftel mehr aus als im Vorjahr.

New Housing – Tiny House Festival

Im Rahmen der LOFT fand mit der Sonderausstellung „New Housing“ das erste Tiny House Festival Deutschlands statt. Van Bo Le-Mentzel, Architekt und Tiny House-Experte, der die Veranstaltung am Freitag, 8. Juni, eröffnete, freute sich über den Mut der Messe Karlsruhe, die „als erstes großes Unternehmen diesen Trend behandelt und so eine Plattform für neue Ideen schafft.“ Le-Mentzel rief zur Vernetzung auf: Das Leben in einem Tiny House sei kein Aussteigen aus der Gesellschaft, sondern ein Experimentieren mit der Frage, wie man bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum in Städten möglich machen kann. Zwischen Herstellern, Selbstbauern und Tiny House-Interessierten entstand ein reger Informationsaustausch, der nächstes Jahr fortgesetzt wird.

Die nächste LOFT und das New Housing – Tiny House Festival finden vom 24. bis 26. Mai 2019 statt.

Erstes Tiny House Festival Deutschlands
Paar geht in Tiny House
Auf dem New Housing – Tiny House Festival zeigen Hersteller und Selbstbauer Tiny Houses in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. KMK/Jürgen Rösner

Nachhaltig, mobil, individuell – das sind die Eigenschaften sogenannter Tiny Houses. Mit dem Sonderthema „New Housing – Tiny House Festival“ zeigt die LOFT – Das Designkaufhaus dieses Jahr erstmals die winzigen Häuser auf Rädern. Vom 8. bis 10. Juni treffen in Karlsruhe Hersteller auf Selbstbauer und Interessierte. Auf dem ersten Tiny House Festival Deutschlands soll ein aktiver Informationsaustausch zum alternativen Wohntrend entstehen. Die Messe Karlsruhe gibt einem Trendthema und Wachstumsmarkt damit eine Plattform. Die LOFT – Das Designkaufhaus zeigt innovatives und junges Design und bietet mit ihrem Eventcharakter die optimale Umgebung für das Tiny House Festival.

Erfolgsgeschichte – Tiny Houses made in Rheinau

Nachdem die Tiny Houses Amerika erobert haben, sind sie mittlerweile auch in Deutschland sehr gefragt. Ein Vorreiter der Tiny House-Bewegung ist Dieter Puhane. Er war der erste Tiny House-Anbieter Deutschlands und stellt mit seiner Firma Tiny House Rheinau auf der LOFT im Juni aus. Dieter Puhane beschäftigt sieben Mitarbeiter, die auf drei Bauplätzen Tiny Houses in unterschiedlichsten Ausführungen nach Kundenwünschen herstellen. Dabei stieß er rein zufällig auf die kleinen Häuser. „Ich habe eine amerikanische Webseite eines Unternehmens gefunden, die schon seit 17 Jahren Tiny Houses bauen. Eigentlich hatte ich nach etwas ganz anderem gesucht, aber die Idee hat mich einfach fasziniert und nicht mehr losgelassen.“ 2015 hat Dieter Puhane seine Leidenschaft zum Geschäftsmodell gemacht: „Ich habe dann beschlossen die Tiny Houses an europäische Verhältnisse anzupassen.“ Mit großem Erfolg – inzwischen bietet er auch Bausätze und Probewohnen an und plant einen Tiny House Park.

Tiny Houses im Freigelände
Tiny Houses im Freigelände der Messe Karlsruhe. KMK/Martin Wagenhan

Markt für Tiny Houses wächst

Der Markt für Tiny Houses wächst momentan explosionsartig. Inzwischen gibt es deutschlandweit 25 Anbieter, die Tiny Houses gewerblich bauen. Dieter Puhane schätzt diese Entwicklung positiv ein: „Ich freue mich, wenn sich viele weitere regionale Händler entwickeln. Wir haben so viele Aufträge, dass ich neue Anbieter nicht als Konkurrenz sehe. Im Gegenteil, ich freue mich, wenn ich meine Häuser nicht mehr nach Hamburg fahren muss“ sagt der Familienvater und lacht. Dieter Puhane unterstützt auch Selbstbauer, die sich ihren Traum vom Tiny House erfüllen wollen, indem er ihnen einen seiner Bauplätze zur Verfügung stellt und beratend zur Seite steht. Selbst in einem Tiny House zu wohnen, kommt für ihn allerdings nicht in Frage: „Das wäre uns dann doch etwas zu eng. Mit meiner Frau und unseren fünf Kindern wohne ich in einem Fachwerkbau von 1740. Das hat auch Charme. Aber wäre ich Single, hätte ich sicher ein Tiny House.“

Lisa Kossmann auf dem Tiny House Forum
Lisa Kossmann, alias "Nessa goes wild" berichtet über den Bau ihres Tiny House im Tiny House Forum auf dem New Housing - Tiny House Festival. KMK/Martin Wagenhan

Minimalismus leben mit dem eigenen Tiny House

Lisa Maria Koßmann, in der Tiny House-Szene als Bloggerin Nessa bekannt, hat bei Dieter Puhane ihr eigenes Tiny House gebaut. Schritt für Schritt gestaltet sie ihr neues Zuhause ganz nach ihren persönlichen Vorstellungen. Inzwischen ist der Rohbau fertig – 20 Quadratmeter groß und neun Meter lang ist ihr Haus geworden und nun geht es an die Innengestaltung. Hierbei setzt Lisa Maria Koßmann auf nachhaltige und ressourcenschonende Materialien, wie zum Beispiel Vollholz aus der Region und Möbel aus Haushaltsauflösungen. Doch wie kam sie überhaupt auf die Idee, ein Tiny House zu bauen? „Ich wollte meinen Lebensstil nachhaltiger gestalten und interessiere mich sehr für Minimalismus. Häuser nehmen oft viel Platz weg und belasten durch den Bau mit konventionellen Materialien die Umwelt. Mit meinem Tiny House schone ich Ressourcen und bin gleichzeitig unabhängig.“ Auf der Messe wird die 26-Jährige, die auch als Model und Schriftstellerin tätig ist, in einem Vortrag über ihre Erfahrungen und ihren Weg zum eigenen Tiny House berichten. Auf Youtube gibt sie schon jetzt Einblicke in die einzelnen Bauphasen ihres Tiny Houses.

Lisa Maria Koßmanns Youtube-Kanal finden Sie unter: www.youtube.com/nessagoeswild

Hilfreiche Tipps für Selbstbauer und Interessierte

Vor allem die Größenverhältnisse der kleinen Häuser auf Rädern und baurechtliche Anforderungen spielen für Tiny House-Besitzer eine große Rolle. Wo kann ich mein Tiny House abstellen? Was muss ich beachten, damit mein Tiny House den baurechtlichen Bestimmungen entspricht? Ein umfangreiches Vortragsprogramm bietet Tiny House-Besitzern oder denen, die es noch werden wollen, viel Wissenswertes rund um das alternative Wohnen. Interessierte Besucher können direkt mit den Tiny House-Besitzern und -Herstellern in Kontakt kommen. Dabei verraten die Aussteller gerne ihre Tipps und Tricks, zum Beispiel beim Selbstbauen oder auch platzsparender Inneneinrichtung.

Pressekontakt

Portrait Leonie Schlenker
Presseservice
Leonie Schlenker
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2304
F: +49 (0) 721 3720 99 2304
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen